in Kürze liegt die Würze

wir fassen zusammen was wir gelernt haben

  • Geld ist ein Werkzeug, eine Energieform, ein ständiger Geben und Nehmen

  • Man kann Geld aus 5 Dimensionen anschauen:

Wenn das Geld mehrdimensional ist, kann man herausfinden, auf welcher Ebene ist die Blockade und an welcher Ebene man arbeiten und aufräumen soll. Die Ebenen sind miteinander verbunden, deswegen haben auch Einfluss aufeinander.     

  • 1. Dimension: materielle Ebene (das Produkt selber)

Es zeigt viel über deinen Umgang mit Geld, wie und wo du das Geld aufbewahrst. Ich verrate dir 3 Tipps von mir, wie ich an der materielle Ebene aufräume:

1. Ordnung im Portemonnaie

2. „Puffergeld“ im Portemonnaie

3. „Falschgeld“ mit Botschaft im Portemonnaie   

  • 2. Dimension: emotionale Ebene (Gefühle)

Es ist auch nicht egal, wie ich mich fühle, wenn ich mit Geld in Berührung komme. Ich prüfe nach, welche Gefühle ich habe, wenn ich finanzielle Aktivitäten tätige.    

  • 3. Dimension: mentale Ebene (Gedanken)

Unsere Gedanken (bewusste und unbewusste) beeinflussen unser Tun. Es ist nicht egal, was ich denke. Denn daraus bekomme ich noch mehr zurück. Ich prüfe meine Gedanken und räume diese Ebene auf. Alleine kann ich es auch machen, mit der TheWork-Übung.

  • „The Work“ Methode zum selber Üben

Die neuen Überzeugungen müssen sehr oft gesprochen werden, damit sie sich verfestigen können.

  • 4. Dimension: spirituelle Ebene

Die Fähigkeit das Geld anziehen oder abstossen: nach dem Gesetz der Anziehung. Bin ich ein Geld-Magnet oder nicht?  

  • 5. Dimension: Geld als Energie

Geld ist ein Werkzeug, um Erfahrungen machen zu können. Ich bin der Besitzer, ich entscheide, was und wie ich mit Geld umgehe. 


P.S. hier geht es weiter zu den Übungen



Besucherzaehler