4.Dimension: das Geld auf der spirituellen Ebene

Hierhin gehört deine Fähigkeit, das Geld anzuziehen oder abzustossen. Das nennt man Erfolsg oder Misserfolgsbewusstsein. Es ist das Gesetz der Anziehung, worüber ich bei den Glaubensätzen  gesprochen habe. Hauptgedanke hier ist : die Aufmerksamkeit  oder den Fokus auf etwas anderes, etwas Erfreulicheres zu lenken. Über das Gesetz der Anziehung werde ich noch einmal im Detail sprechen, zu einem späteren Zeitpunkt.

Hier möchte ich noch erwähnen, dass sie nicht weniger wichtig ist, als die materielle Ebene. Denn wenn ich ein  Misserfolgs-Bewusstsein habe, werde ich auf der materiellen Ebene kein Erfolg (also:Geld) haben. Hierher gehören die Fragen der Geldblockaden  der Familie, Armuts-Gelübde oder schwere Schicksale, wo das Geld eine Rolle spielte ( z.B Mord wegen Geld, statt Liebe das Geld  wählen, Bankrott in der Familie…)

Diese Ebene kann am schnellsten mit Aufstellungen angeschaut und geräumt werden.     

 

5.Dimension: das Geld auf der energie Ebene

Hierhin gehört der Energieaustausch jeder Transaktion. Beim Energieaustausch ist das Geld an sich als Form nicht wichtig, denn die gegenseitige Vereinbarungund die emotionale Zufriedenheit ist die Basis davon. Ich gebe Dir etwas, was Dir wichtig ist und Du gibst mir etwas, was mir wichtig ist. Wir haben beide das bekommen, was wir wollten und sind beide zufrieden. Wir haben Geld an sich nicht angefasst, Geld musste in dieser Transaktion keine Rolle spielen.

Geld ist eine Energiewelle. Die Menschen haben Freude mit ihr, wenn es genug oder viel ist oder erleben Mangel, wenn es „zu wenig“ ist. Aus dieser Hinsicht können wir sagen, dass Geld ein Werkzeug ist, um Erfahrungen machen zu können! Durch diese Erfahrungen lernen wir uns noch besser kennen, können an uns arbeiten und lernen immer mehr die Geldenergie, den Geldfluss zu leiten und zu kontrollieren.

Geld ist ein Werkzeug, ähnlich wie ein Messer. Ich bin der Besitzer, ich entscheide, was ich damit machen will. Wenn ich Brot bestreiche- dann ist es lebens-nährend. Wenn ich das Messer gegen ein Tier oder einen Menschen richte- dann ist es lebens-nehmend. ICH ENTSCHEIDE. Ich bin der Besitzer. So ist das mit dem Geld auch. Ich kann etwas Sinnvolles oder etwas unbedeutendes mit Geld machen. Sogar gefährliches. Ich bin der Besitzer, ich entschiede, was ich mit ihm mache: ausgeben, behalten, vermehren.      

 

  Haushalts-Tagebuch

 

Du macht hoffentlich jeden Tag die Mühe, deine Haushaltskosten einzutragen. Super! Bitte mache es noch 2 Wochen lang. Ich verspreche, dann erlöse ich dich von der „Steinzeit“Variante und du bekommst die Fortgeschrittene-Version, die dann auch alles für Dich zusammenzählt und sortiert! Halte durch, deine Ausdauer und deine Arbeit wird reichlich beschenkt! 


P.S. hier geht es weiter zur Zusammenfassung 


Besucherzaehler