6. Das liebe Geld!

Wie alles begann...

 

Jeden Tag haben wir mit Geld zu tun: wir kaufen am Morgen brötchen, essen zu Mittag in der Kantine, kaufen Eis für die Kinder,  gehen schwimmen und bezahlen unsere Rechnungen. Aber woher kommt der Wert auf ein Stück Papier, die wir in der Brieftasche so wertvoll schützen?

 

Naturaltausch

Bevor es Geld gab, tauschten die Menschen ihre Waren: Obst gegen Gemüse, Fisch gegen Salz. Das nannte man Naturaltausch und wurde bis vor rund 11.000 Jahren  benutzt. Der einzige Nachteil dieses Tausches war, dass man jemanden treffen musste, der genau das anbot, was man einem fehlte.

Naturalgeld

Vor 8000 Jahren nutzten die Menschen zum Tauschen ein „Zwischentauschmittel”.  Es waren schöne, wertvolle oder nützliche Dinge, wie Zähne, Perlen, Felle, Muscheln, Kakobohnen, Salz oder Kleidung. Das Naturalgeld hatte den grossen Vorteil, dass man mit jedem tauschen konnte und so zu den Sachen kam, die man wirklich brauchte.

Hack-oder Wiegegeld

Die Menschen haben angefangen als Tauschmittel Metalle, wie Gold, Silber oder Kuper  zu benutzen. Damals waren es keine Münzen, wie heute, sondern längliche Barren, Stifte oder dünne Drähte. Wollte man eine Ware mit dem Metall bezahlen, wurde das Stück abgehackt, was man zum kaufen brauchte. Wieviel das Stück wert war, fand man durch Wiegen heraus. Daher kommt  der Name Hack- oder Wiegegeld und es war vor 3500 Jahren.  

 

Münzgeld

Vor 2700 Jahren wuren die ersten echten Münzen aus Metall gepresst, in Lydien – der heutigen Türkei. Sie bestanden aus Gold und Silber und hatten alle das Siegel des Herrschers. Eine Münze war 14 gramm schwer, gab aber auch kleinere und leichtere Münzen, die als Kleingeld galten.

 

Münzgeld von den Griechen und Römern

400 Jahre später übernahmen die Griechen und Römer das Münzsystem der Lydier und verbreiteten es in ihrem riesiegen Reich.

Kleine Geschichte dazu: die Römer bewahrten ihre Geldreserven im Kapitol auf. Goldgieriege Gallier greifen das Gebäude an, aber eine Schar schatternder Gänse schreckt die schlafenden Römer auf. Die glaubten, die Göttin Juno Moneta habe ihnen die Gänse gesandt. Seitdem steht ihr name Pate für viele andere Bezeichnungen von Geld:  Moneten, Money, Monéta, ....

Papiergeld

Chinesische Kaufleute erfinden vor 1000 Jahren das erste Papiergeld. Es werden aber zu viele Scheine gedruckt und damit wurde es wertlos, schliesslich um 1445 wieder abgeschafft.   

Quittung als Papiergeld in Europa

Im Jahr 1644 wurden in Schweden  Kupferplatten als Geld geprägt. Diese waren so gross wie Backbleche und wogen 20 kg! Damit die Menschen nicht mit Schubkarren oder Pferdewagen einkaufen müssen, konnte man die Platten bei der schwedischen  Notenbank hinterlegen. Dafür bekamen die Menschen eine Art Quittung. Mit dieser konnten die Menschen einkaufen oder sie jederzeit wieder gegen die Kupferplatten eintauschen. Diese Quittungen waren die ersten Banknoten Europas. 

  

Inflation- alles wird teurer

1918 ist der Erste Weltkrieg zu Ende. Um die Wirtschaft zu unterstützen, wurde immer mehr Geld nachgedruckt. Das Geld war im Überfluss und wurde somit immer weniger wert.

1920 kostete ein Ei 1 Mark, 1923 schon 100 Mark. Ende 1923 kostete ein Ei 300 Milliarden Mark! Die Menschen gingen mit Wäschekörben und Schubkarren einkaufen, weil es so wenig wert war.

 

 

Währungen bis 1990

Nach dem Zweiten Weltkrieg 1945 wurden im geteilten Deutschland 2 unterschiedliche Währungen benutzt: die Mark und die D-Mark. Nach der Wiedervereinigung im Jahr 1990 bezahlten die Menschen mit D-Mark.

 

Der Euro

Seit 2002 zahlen wir in Euro.  Mittlerweile ist der Euro in 19 von 28 EU-Mitgliedsstaaten offizielles Zahlungsittel.

  

 P.S: Wenn du noch magst,mache weiter mit dem 7. Teil:

„Geld-Gedanken Erbe”


Adrienn ist RichFamily Coach & Trainerin

Gelderziehungs Expertin

Gründerin der RichFamily, Inhaberin der RichKids, RichTeens, RichWoman, RichMan Marken

Bewusstseins Mentorin der Super ConsCious World in Deutschland und der Schweiz 

Autorin

Mama von 4 Kindern (Jg 1999,2002,2005,2015)

Scannerin - Visionärin - Ideenfabrik- Energietankstelle :-)

 Sie lebt mit ihrer RichFamily in Budapest

Besucherzaehler