Willst Du eine Fliege sein? Auszug aus dem Training...

Öfters wünschte ich mir eine Fliege zu sein um meine Kinder ab und zu in der Schule oder bei Schulprojekten beobachten zu können. Gibt es etwas, was ich noch nicht kenne von ihrer Persönlichkeit? Wie sind sie wohl mit ihren Kameraden, wenn sie ganz alleine sind:-)

Mein Wunsch ging natürlich nicht in Erfüllung, aber deins könnte Wirklichkeit werden, indem ich dir einen kleinen Einblick ins Kinderfinanzen Training ermögliche.

Folgend siehst Du 1 Seite von der wöchentlichen Lektion, diesmal das Thema: die Ampel-Methode.  Sei eine Fliege und ...  

Der AUSGEBER/Die AUSGEBERIN

Er braucht immer mehr Geld und kann weniger gut sparen. 

Am Anfang ist für ihn auf jeden Fall wichtig, das Grün-Konto zu erhöhen (50%), das Gelb-Rot Konto mit je 25% aufteilen. Bei der Einführung der Familienbank wird mit der Zeit wichtiger, um mehr gesparte Geld zu verzinsen zu können, auch mehr zu sparen- das heisst, nachdem das Kind die Methode kennen gelernt hat, (sein Zinseszins wächst und ihn dadurch mit immer mehr Grünem Geld versorgt) und eigene Erfahrungen machen konnte, ist es empfehlenswert das „grüne Geld“ immer mehr verkürzen (von 50% auf 30% oder sogar, wenn es geht auf 20%)

GEFAHR beim Ausgeber:  Wenn er viel Grünes Geld hat, hat er nur das Ausgeben im Kopf

ZIEL beim Ausgeber: Er soll das Wunder von Zinseszins erfahren. Das meiste Geld kommt davon, wenn das gesparte Geld (also nicht ausgegebenes Geld) auf den Konten liegt um mehr daraus zu werden. Das heisst nicht!, das wir das „Horten des Geldes“ ewig so machen! Geld sollte nicht liegen bleiben und inaktiv werden. (ohne Arbeit sozusagen)

TIPPs für den AUSGEBER

Das nächste Mal, wenn du einen unwiderstehlichen Wunsch verspürst, etwas zu kaufen (vor allem, wenn es egal, was ist), dreh dich um, geh  aus dem Geschäft raus und schlafe eine Nacht drüber. Wenn du am nächsten Tag den starken Drang  immer noch hast, dann geh und kaufe es erst jetzt.

1 Tag der Woche könnte Geldfreier oder Kaufloser  Tag sein- an diesen Tagen kaufst du nichts.  Aus diesem Grund nimmst Du dein Geld auch nicht mit. Beobachte Dich, wie es sich anfühlt, nichts kaufen zu müssen oder zu können. Ist es so schlimm?

Wir können in der Familienbank mehr Zinseszins geben, als bei den anderen Kindern. Somit hat das Kind noch mehr Motivation (von aussen) das Geld so schnell wie möglich zu einer „kritischen Summe“ zu sparen. Die Kritische Summe ist der Betrag, der zusammen kommen soll, mit dem man genauso viele Zinsen „verdient“, wie der eigentliche Taschengeld-Betrag. Also das Taschengeld  verdoppelt sich.

Wenn der Ausgeber diese Summe erreicht, hat er nicht nur Geld zum Sparen und Investieren, sondern auch genug Geld zum Ausgeben. Diesen Aha-Effekt sollten aber ALLE KINDER irgendwann spüren und erleben! 


Wenn Du auch über die anderen Finanzpersönlichkeiten erfahren möchtest, hast du noch Gelegenheit im Kinderfinanzen MiniTraining mitzumachen. Die Teilnehmer haben gerade die 4. Lektion bekommen, bis zum Montag, den 25. Mai nehme ich Anmeldungen entgegen. Das Training ist kostenlos, aber sicherlich nicht umsonst! Ab August 2015 wird das Training 249€ kosten. Also deine allerletzte Chance  zum Training noch dazu stossen zu können ohne dafür Geld  zu zahlen.

Du kannst Dich anmelden und deinem Kind die beste Basis für Kinderfinanzen zu geben- HIER 



Du kennst bestimmt mindestens 1 Person, der das interessant sein könnte. Schicke es ihr/ihm zu:


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Adrienn ist RichFamily Coach & Trainerin

Gelderziehungs Expertin

Gründerin der RichFamily, Inhaberin der RichKids, RichTeens, RichWoman, RichMan Marken

Bewusstseins Mentorin der Super ConsCious World in Deutschland und der Schweiz 

Autorin

Mama von 4 Kindern (Jg 1999,2002,2005,2015)

Scannerin - Visionärin - Ideenfabrik- Energietankstelle :-)

 Sie lebt mit ihrer RichFamily in Budapest

Besucherzaehler